Direkt zum Inhalt springen

Sekundarschule Seuzach – Dägerlen • Dinhard • Hettlingen • Seuzach

Nino.G - Oktober 2010

Beatboxer Nino.G live in Seuzach!

Am 1. Oktober 2010 besuchte der international bekannte Nino.G das Schulhaus Halden. Seine Auftritte stiessen auf grosse Begeisterung.

«Es war eine supercoole Schulstunde, denn es hat sehr viel Spass gemacht, Nino.G zuzuschauen und zuzuhören. Für Spass hat er auch gesorgt, indem er Leute aus dem Publikum mit einbezogen hat. Er versuchte, mit diesen ein wenig zu beatboxen. Schade war einzig, dass man von hinten nicht ganz so viel sehen konnte! Aber insgesamt war es wirklich toll.»
Florianne A., A1c

«Beurteile ein Buch nicht nach seinem Einband. Nino.G hat mich überrascht. Am Anfang der Stunde dachte ich, er sei nur ein Amateur, der uns zeigen wollte, was für Tricks er drauf hat. Nach kurzer Zeit aber legte er so richtig los, alle hörten gebannt zu, so auch ich. Es war unglaublich, ich dachte er betrüge, dann merkte ich, er hat wirklich Talent. Ich sah zum ersten Mal einen meiner Lehrer, der sonst oft ernst ist, so richtig lachen. Alle haben die Zeit genossen, aber leider kam die Vorstellung zu einem Ende. Der nette und fantastische Nino.G wird in unseren Erinnerungen bleiben.»
Khalfan B., A3c

«Am 1.10.10 kam uns einer der weltweit besten Beatboxer besuchen. Als wir alle auf den Plätzen sassen, sahen wir ihn, einen etwas kleineren und dickeren Mann. Mit “Capy“ und breiten Jeans und breitem T-Shirt stellte er uns sein grösstes Hobby “Beatboxen“ vor; es war unglaublich, wie er nur mit seinem Mund alle Zuschauer verzaubern konnte. Als Erstes zeigte er uns ein paar Grundlagen des Beatboxing, doch schon noch einiger Zeit stellte sich heraus, dass er einiges mehr am Start hat, als nur mit seinen Lippen zu musizieren, denn auch mit seiner Zunge machte er coole Musik. Sein Mitmusiker Reto Webber erzählte uns zuerst etwas zum Thema Beatboxen (wie es entstanden ist usw.). Danach stellte er uns einige exotische Instrumente vor, indem er sie spielte und Nino ganz spontan dazu beatboxte. Auch konnten einige zu Nino.G auf die Bühne, die einen eher freiwillig, die anderen eher unfreiwillig. Ein Junge machte neben Nino.G eine ziemlich gute Figur, nicht nur, weil er etwa zwei Köpfe grösser war und Nino auf den einen Stuhl stehen musste, um ihm in die Augen schauen zu können, sondern auch, weil er ein paar gute Beats drauf hatte. Der Lehrer Herr Renggli musste ebenfalls nach vorne. Am Beatboxen muss er zwar noch etwas arbeiten, aber er hat mit Abstand die beste Show gezeigt. Doch er war nicht der Einzige, der uns zum Lachen brachte. Auch Nino.G hat mehrere Male grosse Lacher geerntet. Schlussendlich wussten alle, dass Nino.G nicht nur ein grosser Beatboxer, sondern auch ein grossartiger Entertainer ist.»
Nicolas K., A2c